Donald Trump

Großer Wahlkampf in den USA. Alles spricht für H. Clinton. Aber würde es wirklich wundern, wenn Trump gewinnt? Wohl kaum. Erinnern wir uns an den Brexit. Das Unmögliche scheint im Moment immer naheliegend. Gerade mit Blick auf die Zukunftsforschung (mein eigentliches Interesse!) bin ich jedesmal entsetzt, wie deutlich sich die ‚Experten‘ irren. Warum sollten sie dieses mal richtig liegen?
Falls Trump tatsächlich gewinnt, dann sicher nicht weil er so überzeugend ist oder wegen seiner Frisur, sondern weil Clinton so verdammt deutlich die Washington-Elite vertritt. Ich höre schon den Aufschrei: „Die Populisten haben gewonnen!“ Für Europa wäre es wohl gar nicht so schlecht, da man in Brüssel endlich mal aufwachen würde (Brexit hat nicht viel bewirkt). Erklärungsversuche wird es jedenfalls wieder reichlich geben: Falls Clinton gewinnt: die Vernunft hat gesiegt. Falls Trump siegt: der Populismus hat gewonnen.

Update 09.11.: Jetzt ist es tatsächlich passiert, das Unfassbare. Trump wird 45. Präsident.
Ist es nicht auch irgendwie eine Entzauberung des ganzen Big-Data Hype? Am Ende geht
es um Menschen und doch nicht um Daten.

Anonymes Feedback: htellonym.de/u/Professor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert